e-/Mtb Traumtrails


Wenn Euch die Beschreibung und Touren gefallen, könnt Ihr gerne spenden.

Vielen Dank.


Fichtel-Bayerwaldtrail


Blick vom Großen Arber zum Kleinen Arbersee mit Gr. und Kl. Osser
Blick vom Großen Arber zum Kleinen Arbersee mit Gr. und Kl. Osser

Der Fichtel-Bayerwaldtrail führt uns in 7 Tagen 412 Km und 12049 Hm von Bayreuth am Fuße des Fichtelgebirge bis nach Bodenmais im Bayrischenwald am Fuße des Großen Arber. Die Tour bringt uns durch das Fichtelgebirge, den Steinwald, nach Böhmen in Tschechien (bitte Personalausweis mitführen) den Oberpfälzerwald, bis in den Bayrischenwald. Einer der Höhepunkte ist der Große Arber mit 1456 m. Auf dem Weg dahin erlebt man noch viele tolle Momente, Gipfel und  Höhepunkte.

 

Die Tour ist als Partnertour angelegt, das bedeutet das es für die schwierigeren Abschnitte Umfahrungen gibt. Was Tourteilnehmern mit unterschiedlichen technischen Fähigkeiten, die Möglichkeit bietet, die Tour gemeinsam zu fahren. Die leichteren Touren sind mit L bezeichnet (GPX Track Bayreuth-Fichtelsee L 49 Km 1548 Hm). Weiterhin gibt es zwei Varianten, eine mit ca. 1500 Höhenmetern pro Tagesabschnitt und eine mit ca. 1000 Höhenmetern pro Tagesabschnitt. Die angegebenen Höhenmeter, sind Kartenbezogene Angaben, welche ca.10-15% höher liegen als barometrisch gemessene. Die waren Höhenmeter kennt nur der Liebe Gott. Die Tracks zu den Touren des Fichtel-Bayerwaldtrail und des Fichtel-Bayerwaldtrail 1000 könnt ihr hier anfordern.

 

Die Entstehung der Tour begründet sich auf das Jahr 2019, als ich den Deutschland-Trail2 vom Bike Magazin zusammen mit Stefan Loibl (Journalist) und Wolfgang Watzke (Fotograf) und noch anderen Bikern 4 Tage lang bekleidet habe. Und zwar die Tagesetappen von Bayreuth bis Fuhrt im Wald. Die restliche Tour bin ich dann noch im Sommer bis Bodenmais alleine gefahren.

 

Die Tour startet am Bahnhof in Bayreuth und endet ebenso am Bahnhof in Bodenmais. Eine Rückfahrt von Bodenmais ist mit der Bahn nach Bayreuth möglich, mehr als 4 Std. muss man einplanen.

Ein Bikeshuttle von Bodenmais zurück nach Bayreuth, sowie Biken ohne Gepäck von Hotel zu Hotel ist in Planung.

 

Es gibt noch weitere Startpunkte Untersteinach 26 Km, Weidenberg 31 Km, (beide mit der Bahn erreichbar) und Sophiental 28 Km (nur mit dem Auto erreichbar). Die Km-Angabe ist die Länge der Tagesetappe. Diese Startpunkte sind als kurzer Einstieg gedacht, wer zum Tourauftakt am Anreisetag mit einer kürzeren Etappe beginnen möchte. Ab dem 2. Tag beginnen die Etappen am Fichtelsee. 

 

Die Tour folgt nicht genau dem Deutschland Trail2, das hat folgende Gründe, während des Deutschland Trail2 gab es Zeiten einzuhalten. So zum Beispiel 16:00 Uhr in Waldsassen bei Sponsor Ghost zu sein, oder der Übernachtungsort (Neusorg+Grillabend) liegt etwas Abseits, aber auch leere Akkus von Bikern welche den Deutschland Trail2 ebenfalls begleitet haben. Deshalb verläuft der Fichtel-Bayerwaldtrail über mehr Gipfel (z.B. Schneeberg, Hackelstein,  Zuckerhut, Vyhledy und Dylen)  und andere Trails. 

 


Fichtel-Bayerwaldtrail 414 Km 12049 Hm


Eremitage Bayreuth
Eremitage Bayreuth

Tag 1

GPX Track Bayreuth-Fichtelsee 57 Km 2057 Hm

GPX Track Bayreuth-Fichtelsee L 58 Km 2036 Hm

 

Höhepunkte:  Eremitage Bayreuth, Rampe hinter Reuth

(muss geschoben werden, Privatbesitz mit Hinweis) Aussicht am Goldberg, Rampe Bad Berneck, Wetzstein, Ochsenkopf und natürlich jede Menge Trails. 

Einkehr: Infohaus Goldberg, Edekamarkt Bad Berneck und Gasthäuser in Bad Berneck, Entenmühle, Abbiegen nach Gefress auch möglich.

 


Tag 1  Bayreuth-Fichtelsee 57 Km 2052 Hm

Königsetappe zum Auftakt?

Oder aber eine der Varianten wählen, (weiter unten folgend) die genau so Cool sind, halt nur kürzer

Die ersten 18 Km bis zum Goldberg folgen wir dem Verlauf des Deutschland Trail2 West-Ost Teil 2.

Wir starten in Bayreuth am Bahnhof Richtung Eremitage, aber zuerst geht es durch die Stadt am Main entlang, wir passieren die Eremitage bei Km 4,5 und können den Prunk auf uns wirken lassen.  Am Golfplatz Rodersberg vorbei gelangen wir nach Höflas, Döhlau bis Untersteinach, wo der Anstieg Richtung Goldberg beginnt, verbunden mit Trails und Gegenanstiegen. Am Infohaus Goldberg biegen wir links ab und verlassen die Route des Deutschland Trail2 West-Ost. Wir rollen am Aussichtspunkt vorbei , es geht hinunter auf Trails bis zum Parkplatz des Fiedhofs von Goldkronach. Noch ein kurzer Gegenanstieg und wir trailen bergab nach Goldmühl. Hinter Goldmühl geht es auf einem sanften Trail bis kurz vor Bad Berneck. In Bad Berneck angekommen könnten wir rasten, bevor uns die erste Rampe erwartet, oben angekommen beginnt der nächste Trail. Wir rollen ins Tal der Ölschnitz, welches mit Trails durchsetzt ist. Bei Km 30 erreichen wir die Entenmühle, hier können wir die Mittagsrast einlegen. Am Km 32 verlassen wir das Ölschnitztal und passieren Gefrees, hier beginn der Anstieg (Trail) zum Putzenberg, führt weiter nach Gottsmannsberg und auf den Wetzstein (Trail). Wir erreichen Km 40 und vor uns tut sich das Panorama vom Ochenkopf mit Bischofsgrün (Trail) auf. Es geht über einen Wiesentrail hinab nach Bischosgrün und es wartet schon der Anstieg zum Ochsenkopf (Trail unter der Bergbahn) auf uns, den höchsten Punkt (1024 m) an diesem Tag. Vom Ochsenkopf geht es auf (Trail) der anderen Seite des Berges, hinunter nach Fleckl, weiter nach Fichtelberg (Bocksgrabentrail) und bis zum Waldhotel am Fichtelsee dem Ziel für diesen Tag.



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 1 Bayreuth-Fichtelsee 57 Km 2052 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [5,2 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail  Tag 1  57 Km 2052 Hm Bayreuth-Fichtelsee
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 1 57 Km 2052 Hm Bayreuth-Fichtelsee

Kürzere mit weniger Höhenmetern Varianten des Tag 1 zum Fichtelsee

ab Bayreuth, Untersteinach, Weidenberg und Sophiental

Opernhaus Bayreuth
Opernhaus Bayreuth

Tag 1

GPX Track Bayreuth-Fichtelsee 49 Km 1663 Hm

GPX Track Bayreuth-Fichtelsee L 49 Km 1548 Hm

 

GPX Track Untersteinach-Fichtelsee 26 Km 997 Hm

GPX Track Untersteinach-Fichtelsee L 26 Km 992 Hm

 

GPX Track Weidenberg-Fichtelsee 31 Km 1310 Hm

GPX Track Weidenberg-Fichtelsee  L 31 Km 1283 Hm

 

GPX Track Sophiental-Fichtelsee 28 Km 1258 Hm

GPX Track Sophiental-Fichtelsee L 28 Km 1232 Hm


Tag 1  Bayreuth-Fichtelsee 49 Km 1663 Hm

Wir starten in Bayreuth am Bahnhof Richtung Opernhaus, welches wir nach ca. 1 Km passieren, nach ca. einem weiteren Km erreichen wir den Wald der Hohen Warte. Der erste kurze Trail beginnt bei Km 2,5. Am Km 9,3 bietet sich das erste Panorama und wir sehen das Fichtelgebirge in der Ferne. Es folgt Bad Berneck und damit auch die erste Rampe, oben angekommen beginnt der nächste Trail. Wir rollen ins Tal der Ölschnitz, welches mit Trails durchsetzt ist. Bei Km 23 erreichen wir die Entenmühle, hier können wir die Mittagsrast einlegen. Am Km 25 verlassen wir das Ölschnitztal und passieren Gefrees, hier beginn der Anstieg (Trail) zum Putzenberg, führt weiter nach Gottsmannsberg und auf den Wetzstein (Trail). Wir erreichen Km 33 und vor uns tut sich das Panorama vom Ochenkopf mit Bischofsgrün (Trail) auf. Es geht über einen Wiesentrail hinab nach Bischosgrün und es wartet schon der Anstieg zum Ochsenkopf (Trail unter der Bergbahn) auf uns, den höchsten Punkt (1024 m) an diesem Tag. Vom Ochsenkopf geht es auf (Trail) der anderen Seite des Berges, hinunter nach Fleckl, weiter nach Fichtelberg (Bocksgrabentrail) und bis zum Waldhotel am Fichtelsee dem Ziel für diesen Tag.


Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 1 Bayreuth-Fichtelsee 49 Km 1663 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [5,2 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail  Tag 1  49 Km 1663 Hm Bayreuth-Fichtelsee
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 1 49 Km 1663 Hm Bayreuth-Fichtelsee

Blick vom Fichtelsee auf den Schneeberg 1052 m
Blick vom Fichtelsee auf den Schneeberg 1052 m

Tag 2

GPX Track Fichtelsee-Marktredwitz 52 Km 1619 Hm

GPX Track Fichtelsee-Marktredwitz L 54 Km 1631 Hm

 

Höhepunkte: Schneeberggipfel, verblockter Trail nach dem Schneeberg, Trail nach der Röslauquelle, Trail zur Hohen Matze und weit zum Ringberg, Kösseinegipfel, Trail am Püttnerfelsen, kurze Tragepassage am Burgstein, Trail vor und nach dem kl. Haberstein.

Einkehr: Karches Km 5, Vordorfermühle Km 15, Nagler See Km 28, zur Kösseine Km 30, Kösseine Km 35.


Tag 2  Fichtelsee-Marktredwitz 52 Km 1619 Hm

Heute nur ein kurzes Einrollen, nach 800 m beginnt der erste Trail mit 3 Km länge, nur kurz durch Forstwege unterbrochen. Der Weißmainfelsen wird bei Km 3 erreicht und es lohnt sich ihn zu besteigen. Von hier sehen wir den Ochsenkopf 1024 m der gestern der höchste Punkt des Tages war und auch den Schneeberg 1052 m der heute der höchster Punkt ist. Hinunter nach Karches geht es über den Goethetrail, unten angekommen überqueren wir die B 303 und es beginnt der Anstieg zum Schneeberg. Ab hier folgt ein 1 Km langer Trail der gegen Ende verblockt wird, auf einem Forstweg rollen wir zum nächsten Trail, dabei sehen wir in der Ferne schon die Kösseine 936 m, die wir heute noch erklimmen. Kurz nach der Röslauquelle beginnt der 3 Km lange Trail hinunter nach Vordorfermühle. Es folgt noch ein kurzer (800 m) Trail, wir erreichen Leupoldsdorf und rollen entspannt nach Neuenhammer. Auf Trails passieren wir die Hohe Matze, trailen weiter zum Vorderen und Hinteren Ringberg. Rollen Bergab zum Nagler See, von hier steigen wir über einen 1 Km lange Trail nach Wurmloh auf. Es folgt Reichenbach wo wir im Gasthaus zur Kösseine einkehren können, ehe wir über Trails zur Kösseine aufsteigen, cooler ist natürlich die Einkehr auf dem Kösseinehaus auf 936 m. Nach dem wir uns gestärkt haben geht es natürlich über Trails (Kl. Kösseine u. Püttnerfelsen) hinab bis fast nach Kleinwendern. Über Trails steigen wir zum Burgstein auf, trailen hinüber zum Kl. Haberstein, ehe uns ein Trail hinunter zur Luisenburg bringt. Ein weiterer Trail bringt uns nach Bad Alexandersbad, der letzte Trail beginnt 1 Km hinter Bad Alexandersbad und bringt  uns direkt zum Hotel am Wald am Rande von Marktredwitz den Ziel des heutigen Tages.



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 2  Fichtelsee-Marktredwitz 52 Km 1619 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [3,7 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 2  52 Km 1619 Hm Fichtesee-Marktredwitz
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 2 52 Km 1619 Hm Fichtesee-Marktredwitz

Logo Naturpark Steinwald
Logo Naturpark Steinwald

Tag 3

GPX Track Marktredwitz-Arzberg 69 Km 1749 Hm

GPX Track Marktredwitz-Arzberg L 69 Km 1705 Hm

 

Höhepunkte: Platte i.d. Opf. 946 m, 7 Km Trail von der Platte hinunter nach Kronau, Saubadfelsen, Zipfeltannenfelsen, Vogelfelsen und Räuberfelsen (Klettergebiet), Hackelstein, Feisnitzspeicher und Gsteinigt.

Einkehr: Bedingt möglich bei Km 48 in Herzogöd in Heidis Kaffee (Do-So ab 11:00 Uhr, Sa ab 14:30 Uhr), besser Verpflegung mitnehmen !!!


Tag 3  Marktredwitz-Arzberg 69 Km 1749 Hm

Der heutige Tag führt uns in den Steinwald, in der Nördlichen Oberpfalz. Am Ende des Tages werden wir wieder in Oberfranken sein. Der erste Trail der gleich hinter dem Hotel beginnt, führt uns hinauf zum Wendernerstein und danach hinab nach Rodenzenreuth. Jetzt rollen wir 4 Km bis zum nächsten Trail der uns über den Mascherberg bringt. Nach Walbenreuth beginnt der Anstieg zur Platte natürlich über Trails, am Marktredwitzer Haus (zur Zeit nicht bewirtschaftet) bietet sich das Panorama von Süden auf das Fichtelgebirge. Nachdem wir  nach links in den Parkplatz eingebogen sind bietet sich noch einmal der Blick auf das Fichtelgebirge mit seinen Gipfel, Ochsenkopf, Schneeberg, Kösseine und  dem Burgstein. Wir ziehen weiter zur Ruine Weißenstein und zum Oberpfalzturm auf der Platte, natürlich mit Trails angereichert. Jetzt kommt der Hammer, ein 7 Km langer Trail von der Platte vorbei am Saubadfelsen, Zipfeltannenfelsen, Räuberfelsen und dem Vogelfelsen (beide Kletterfelsen) bis hinunter nach Kronau ins Tal der Fichtelnaab. Wir bleiben 2,5 Km im Tal der Fichtelnaab um dann 15 Km lang über Trails und Forstweg zum Hackelstein aufzusteigen. Wir erreichen Herzogöd und können am Wochenende (Do-So ab 11:00 Uhr, Sa ab 14:30 Uhr) in Heidis Kaffeestüberl einkehren. Nach 500 m bietet sich noch einmal das Panorama auf Ochsenkopf, Schneeberg und die Kösseine, ehe wir wieder in den Wald eintauchen. Bei Km 52 ist nochmal bedingt die Möglichkeit in Schlössl in der versteckten Brotzeitstube einzukehren. Wir queren die Autobahn A 93 tauchen wieder in die Fränkischen Wälder ein um auf Trails und Waldwegen unserem Ziel näher zukommen. Bei Km 63 zeigt sich noch ein letztes mal das Panorama auf das Fichtelgebirge zusätzlich mit dem Waldstein und dem Kornberg. Im Tal sehen wir den Stausee der Feisnitz, welchen wir halb umrunden. Der Blick schweift zum Zuckerhut mit seinem Aussichtsturm welcher morgen unser erster Gipfel ist. Ein kurzer Trail bringt uns nach Elisenfels, wo wir im Gasthof im Gsteinigt übernachten können oder wir fahren weiter wildromantisch durchs Gsteinigt dem Tal der Röslau bis Arzberg und übernachten dort im Hotel Post. Von Arzberg aus kann man mit der Bahn über Marktredwitz die Fahrt zurück nach Bayreuth antreten. Falls die Kondition oder die Zeit am Ende ist. Und man kommt zu einer anderen Zeit zurück und fährt den Rest der Tour bis Bodenmais.

 



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 3  Marktredwitz-Arzberg 69 Km 1749 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [4,6 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 3  69 Km 1749 Hm Marktredwitz-Arzberg
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 3 69 Km 1749 Hm Marktredwitz-Arzberg

Trail zum Dylen
Trail zum Dylen

Tag 4

GPX Track Arzberg-Ernestgrün 65 Km 1696 Hm

GPX Track Arzberg-Ernestgrün L 63 Km 1586 Hm

 

Höhepunkte: Trail von der Kappl bis hinunter nach Waldsassen, Grenzlandturm, Anstieg zum Dylen (Rampe) alte Kasserne im Wald, Dylengipfel mit alten nicht zugänglichem Militärgelände und Mittelpunkt Europas

 

Einkehr: Kappl, Waldsassen (Basilikaplatz), sowie Bad Neualbenreuth und Grenzlandturm.

 


Tag 4  Arzberg-Ernestgrün 65 Km 1696 Hm

Heute verlassen wir das Fichtelgebirge mit seinen Rumpeltrails, trailen auf Grenzpfaden zwischen Bayern und Böhmen (Perso bitte nicht vergessen) um in die Wälder der Nördlichen Oberpfalz einzutauchen. Aber erst geht es auf Trails über den Zuckerhut mit seinem Aussichtsturm dem höchsten im Fichtelgebirge. Von Hier oben kann man schon mal die Ziele des heutigen Tages (Kappl und Dylen 936 m) sehen. Der letzte Gipfel im Fichtelgebirge ist der Siebenlindenberg, von da geht es auf Trails Richtung Schirnding, es folgt der erste Grenztrail zu Böhmen. Der erste Gipfel in Böhmen ist der Vyhledy. Wir kehren kurz ins Fichtelgebirge zurück um es dann endgültig zu verlassen. Auf gehts in die Oberpfalz. Der erste Trail (5 Km) in der Oberpfalz beginnt vor der Kappl (Einkehrmöglichkeit beim Kapplwirt) und endet in Waldsassen. Den größten Teil des Trails hat die Firma Ghost angelegt, in Zusammenarbeit mit dem Förster, auch sowas gibt es. Die Hälfte des heutigen Tages ist geschafft. Am Basilikaplatz in Waldsassen bietet sich die Möglichkeit einzukehren. Wir verlassen Waldsassen und folgen immer wieder dem Nurtschweg. Auf Trails und Waldwegen passieren wir Maiersreuth und Bad Neualbenreuth, es folgt der Grenzlandturm (kurz danach verlassen wir Deuschland und sind in Tschechien) von hier sehen wir schon den Dylen 936 m und wer genau hin sieht entdeckt im Wald auch die alte Kaserne unterhalb des Gipfels, die früher zu dem Areal auf dem Dylen gehörte. Bevor wir die alte Kaserne erreichen stellt sich uns noch eine Rampe in den Weg. Den Rest des Weges zum Dylengipfel treten wir auf der Asphaltierten alten Militärpiste nach oben. Das Gelände kann man nicht betreten es immer noch Umzäunt und befindet sich wahrscheinlich in Privatbesitz. Wir trailen um die alte Militärbasis herum und erreichen am Mittelpunkt Europas, wieder den Grenztrail der uns Richtung Ernestgrün ins Schlosshotel dem heutigen Ziel bringt. Alternativ gibt es noch die Ferienwohnung Sonja. Wer einen Tag in Ernestgrün pausieren möchte in 4 Km Entfernung befindet sich das Sybillenbad in Bad Neualbenreuth.



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 4  Arzberg-Ernestgrün 65 Km 1696 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [4,1 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 4  65 Km 1696 Hm Arzberg-Ernestgrün
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 4 65 Km 1696 Hm Arzberg-Ernestgrün

Aussichtskanzel auf Schellenbergruine
Aussichtskanzel auf Schellenbergruine

Tag 5

GPX Track Ernestgrün-Hintere Lindau 74 Km 1827 Hm

GPX Track Ernestgrün-Hintere Lindau L 72 Km 1775 Hm

 

Höhepunkte: Nurtschweg in vielen Teilen als Trail, Havran 894 m Turm mit super Panorama in alle Richtungen, Brotfelsen, Schellenberg 826 m, Troidelberg 708 m, Sulzberg 755 m und der Trail zum und um den Wildpark Eslarn.

Einkehr: Bärnau Hotel Zur Post oder Bäcker gegenüber, Gehenhammer Alte Mühle, Waidhaus Cafe a.d. Str,Cafe im Nettomarkt, Atzmannsee od. Supermarkt in Eslarn.

 


Tag 5  Ernestgrün-Hintere Lindau 74 Km 1827 Hm

 

Der Tag heute bietet wieder einige Höhepunkte, ebenso auch viele Kilometer über Land mit tollen Ausblicken. Der erste Trail beginnt bei Km 3, wird immer mal wieder kurz durch Forstwege unterbrochen. Wir erreichen Mähring und über Trails und Wege übers Land geht es nach Bärnau. Hier wäre die erste Rast im Hotel Zur Post mit Biergarten direkt am Markt oder beim Bäcker gegenüber möglich. Hinter dem kleinen Ort Naab tauchen wir wieder in die Oberpfälzer Wälder ein, passieren die Blockhütte (nicht bewirtschaftet) gelangen auf Grenztrails und Forstwegen Richtung Havran, hier lohnt es sich den Turm zu besteigen, die Aussicht in alle Richtungen ist Atemberaubend. Es folgen Brotfelsen und Schellenberg alles auf Trails, wir erreichen Gehenhammer und es erinnert uns ein wenig an eine Alm. Die Alte Mühle bietet sich als Rast an bevor wir den Troidelberg auf  einem Trail überqueren. Gefolgt von einem kurzen Grenztrail bevor wir wieder über Land fahren. Fast nur auf Trails geht es über den Sulzberg ehe wir Waidhaus erreichen. Hier können wir entweder in einem Cafe direkt an der Straße rasten oder im Cafe im Nettomarkt. Es geht weiter über Land und durch zwei kleine Wälder, ehe wir kurz vor Bruckhof bei Zum Zäpferten einkehren (09653/929266) können. Wälder und offene Landschaft wechseln sich ab, wir erreichen den Atzmannsee wo wir kurz nach Eslarn abbiegen können, falls wir noch mal am Supermarkt rasten wollen. Auf uns wartet jetzt nur noch der Finale Trail zum und um der Wildpark Eslarn. Ein letzter Trail bringt uns zum Tagesziel dem Lindauer Wirt in Hintere Lindau. Wer hier keine Übernachtung findet rollt 5 Km weiter bis Schönsee und übernachtet in der Pension Drei Seerosen, wo wir morgen vorbei kommen. 


Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 5  Ernestgrün-Hintere Lindau 74 Km 1827 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [3,9 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 5  74 Km 1827 Hm Ernestgrün-Hintere Lindau
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 5 74 Km 1827 Hm Ernestgrün-Hintere Lindau

Hahnenweiher in Schönsee
Hahnenweiher in Schönsee

Tag 6

GPX Track Hintere Lindau-Rimbach 64 Km 1863 Hm

 

Höhepunkte:  Ebene 894 m, Böhmerwaldturm, Reichenstein 874, Hochfels 741 m, Perlsee, Knockhügel 865 m, Kreuzfelsen 938 m, Gibacht 934 m, Leutturm der Menschlichkeit, Tannenriegel 910 m, Gaißriegel 720 m und Blick zum Hohen Bogen.

Einkehr:  Schönsee, Waldmünchen und Furth im Wald

 


Tag 6  Hintere Lindau-Rimbach 64 Km 1863 Hm

 

Für die Tour heute braucht es keine leichte Variante, es stehen keine technisch schwierigen Abschnitte auf dem Plan. Los geht´s Richtung Schönsee auf leichten Trails und Waldwegen. Bei Johannismühle queren wir die Straße und biken Richtung Wald, um über Trails und die Saugasse die Ebene mit 894 m, auf der sich der Böhmerwaldturm befindet zu erreichen. Über die verlassene Skipiste kann man gen Süden blicken. Wir rollen zum Reichenstein und müssen zwischen den beiden Felsen hindurch, wo man ein kurzes steiles Stück vielleicht schieben muss. Der Trail und Waldweg bringt uns zum Hochfels. Wir passieren Charlottenthal um über Trails wieder aufzusteigen. Die nächsten 11 Km wechseln sich Anstieg und Abfahrt immer wieder ab. Jetzt rollen wir am Campingplatz Waldmünchen vorbei und weiter nach Waldmünchen um dort zu rasten. Am Marktplatz bieten sich mehrere Möglichkeiten. Gestärkt treten wir den 13 km langen Anstieg, erst über Forstwege und dann Trails an. Dabei passieren wir etliche Gipfel wie Knockhügel 865 m, Kreuzfelsen 938 m, Gibacht 934 m. Um dann 6 Km hinunter nach Furth im Wald, anfangs über Trails  vorbei am Tannenriegel 910 m und Gaißriegel 720 m zu rollen. Unten in Furth im Wald angekommen, können wir noch einmal rasten. Bevor wir den letzten Trail antreten der uns nach Madersdorf bringt. Genießen wir den Blick auf den Hohen Bogen mit seinen markanten Gipfeln. Der Hohe Bogen steht heute nicht auf dem Programm, das würde nochmal Körner kosten, das heben wir uns für morgen auf.Bis Rimbach ist es jetzt nicht mehr weit und wir rollen zum Hotel Kollmerhof wo wir heute den Tag im Biergarten ausklingen lassen können.



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 6  Hintere Lindau-Rimbach 64 Km 1863 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [4,6 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 6  64 Km 1863 Hm Hintere Lindau-Rimbach
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 6 64 Km 1863 Hm Hintere Lindau-Rimbach

Burgstall auf dem Hohen Bogen
Burgstall auf dem Hohen Bogen

Tag 7

 

GPX Track Rimbach-Bodenmais 50 Km 2207 Hm

GPX Track Rimbach-Bodenmais 48 Km 2077 Hm

 

Höhepunkte: Hoher Bogen mit Sektor F, Ahornriegel, Mühlriegel 1080 m (Rampe), Hängender Riegel 1080 m,

Heugstatt 1267 m, Enzian 1287 m, Enzianwiese, Hochtourtrail um den Kleiner Arber, Großer Arber,

Trail vom Großen Arber 4 Km lang hinunter nach Bodenmais. (am Anfang  die ersten 600 m verblockt).

Einkehr: Berggasthof Eck und Chamer Hütte.

 


Tag 7  Rimbach-Bodenmais 50 Km 2207 Hm

Tag 7  Rimbach-Bodenmais 48 Km 2077 Hm

Letzter Tag: Zwei längere Varianten mit je über 2000 Hm stehen an, wer noch Lust und Power hat. Ansonsten die weiter unten folgenden Varianten wählen. Der Hohe Bogen türmt sich vor uns auf, mit dem Ahornriegel dem ersten Ziel des Tages. Aus Rimbach heraus geht es auf Asphalt den Berg hinauf, wir erreichen den Wald am Ortsrand und folgen dem Forstweg. Ein Trail schließt sich an, bevor wir wieder Asphalt erreichen und mit 19% Steigung zum Sektor F über einen Trail aufsteigen. Noch einmal kurz Asphalt und Trail, der Ahornriegel ist erreicht. Die Aussicht hier oben ist Klasse, es geht ein Stück die Skipiste runter und rechts in den Trail der uns zur steilen und mit groben Steinen belegten Abfahrt bringt. Wir queren die Strasse um Höllhöhe zu passieren. Hier am Ortsausgang den Trail hinter der Leitplanke bergauf nehmen. Es folgt die Abfahrt ins Tal des Weißen Regen vorbei am Feriendorf. Wir queren die St. 2138 und sind auf dem Radweg. Entweder man biegt rechts ab um über Hudlach (+ 130 Hm und 2 Km,+ ein Trail mit Abfahrt) aufzusteigen, oder links abbiegen und dem Radweg im Tal 1,5 Km folgen um dann über Eschelsaigen aufzusteigen. Ab jetzt sind die Routen wieder auf dem selben Track. Bei Km 22 bzw. 24 kommen wir am Berggasthof Eck vorbei, wo wir rasten können, bis zur nächsten Einkehr in der Chamer Hütte sind es 13 Km. Auf dem Weg zur Chamer Hütte wartet noch der Mühlriegel mit einer Rampe auf uns. Gefolgt vom Hängenden Riegel. Am Km 29 bzw. 31 bis zum Km 34 bzw. 36 erstreckt sich eine Trailorigie über den Heugstatt (mit super Aussicht paar Meter vom Track entfernt), die letzten 20 Hm zum Heugstatt müsst ihr vielleicht kurz aus dem Sattel. Es folgt der Enzian auch hier sind die letzten 20 Hm für die meisten Biker nicht im Sattel zu schaffen. Es wartet der Trail zur Enzianwiese auf uns und daran anschließend der Hochtourtrail bis zur Chamer Hütte, ehe die 5 Km Trail zu ende gehen. Nach der Chamer Hütte noch ein kurzer Waldweg, ehe es auf der Waldautobahn hinauf zum Großen Arber geht. Wir rollen die Waldautobahn 800 m zurück, um bei der Bodenmaiser Mulde in den Anfangs verblockte Trail einzubiegen der uns zum Seetrail bringt. Wir biken um zwei Felsen herum,  die sich unterhalb des Mittagsplatzl befinden. Von hier bietet sich noch einmal der Blick zurück auf den Großen Arber. Wir tauchen wieder in den Wald ein und erreichen unterhalb des Hochzellberg einen Startpunkt für Gleitschirmflieger, von wo wir einen herrlichen Blick auf Bodenmais haben. Noch ein kurzer Trail und wir haben Bodenmais erreicht. Wer in Bodenmais nicht Übernachten kann, aber duschen möchte wäre das Hallenbad eine Möglichkeit.



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 7  Rimbach-Bodenmais 50 Km 2207 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [3,0 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 7  50 Km 2207 Hm Rimbach-Bodenmais
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 7 50 Km 2207 Hm Rimbach-Bodenmais

Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 7  Rimbach-Bodenmais 48 Km 2077 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [2,8 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 7  48 Km 2077 Hm Rimbach-Bodenmais
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 7 48 Km 2077 Hm Rimbach-Bodenmais

Arbergipfel mit Gipfelkreuz und Kuppelturm
Arbergipfel mit Gipfelkreuz und Kuppelturm

Tag 7

GPX Track Rimbach-Bodenmais 40 Km 1681 Hm

GPX Track Rimbach-Bodenmais L 42 Km 1539 Hm

GPX Track Rimbach-Bodenmais L eMtb 44 Km 1555 Km

Höhepunkte: Kurze knackige Rampe nach Watzelsteg, Mühlriegel 1080 m (Rampe), Hängender Riegel 1080 m,

Heugstatt 1267 m, Enzian 1287 m, Enzianwiese, Hochtourtrail um den Kleiner Arber, Großer Arber,

Trail vom Großen Arber 4 Km lang hinunter nach Bodenmais. (am Anfang  die ersten 600 m verblockt).

Einkehr: Berggasthof Eck und Chamer Hütte.

 


Tag 7  Rimbach-Bodenmais 40 Km 1681 Hm

Finale: Heute rollen wir die ersten 3,5 Km bis zum Bahnhaltepunkt Watzelsteg, hier wartet im Wald gleich eine kurze aber knackige Rampe auf uns. Der Trail und Trailartige Weg bringt uns weiter bis zur Pension Osserblick, wo wir die zweite Straße queren und sofort wieder in den Wald eintauchen. Reitenberg wird erreicht, ihr beginnt die 12 Tausender Wandertour die bis zum Gr. Arber führt. Einige Kilometer werden wir uns auch auf dieser Tour bewegen. Wir befinden uns schon im Anstieg der bis zum Km 10,5 dauert. Es folgt eine kleine Abfahrt und wir erreichen Eschlsaigen. Bei Km 14,5 kommen wir am Berggasthof Eck vorbei, wo wir rasten können, bis zur nächsten Einkehr in der Chamer Hütte sind es 13 Km. Auf dem Weg zur Chamer Hütte wartet noch der Mühlriegel mit einer Rampe auf uns. Gefolgt vom Hängenden Riegel. Am Km 22 bis zum Km 29 erstreckt sich eine Trailorigie über den Heugstatt (mit super Aussicht paar Meter vom Track entfernt), die letzten 20 Hm zum Heugstatt müsst ihr vielleicht kurz aus dem Sattel. Es folgt der Enzian auch hier sind die letzten 20 Hm für die meisten Biker nicht im Sattel zu schaffen. Es wartet der Trail zur Enzianwiese auf uns und daran anschließend der Hochtourtrail bis zur Chamer Hütte, ehe die 5 Km Trail zu ende gehen. Nach der Chamer Hütte noch ein kurzer Waldweg, ehe es auf der Waldautobahn hinauf zum Großen Arber geht. Wir rollen die Waldautobahn 800 m zurück, um bei der Bodenmaiser Mulde in den Anfangs verblockte Trail einzubiegen der uns zum Seetrail bringt. Wir biken um zwei Felsen herum,  die sich unterhalb des Mittagsplatzl befinden. Von hier bietet sich noch einmal der Blick zurück auf den Großen Arber. Wir tauchen wieder in den Wald ein und erreichen unterhalb des Hochzellberg einen Startpunkt für Gleitschirmflieger, von wo wir einen herrlichen Blick auf Bodenmais haben. Noch ein kurzer Trail und wir haben Bodenmais erreicht. Wer in Bodenmais nicht Übernachten kann, aber duschen möchte wäre das Hallenbad eine Möglichkeit.



Karte zum ausdrucken und mitnehmen

Tag 7  Rimbach-Bodenmais 40 Km 1681 Hm Übersichtskarte

Adobe Acrobat Dokument [2,9 MB]


Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 7  40 Km 1681 Hm Rimbach-Bodenmais
Profil Fichtel-Bayerwaldtrail Tag 7 40 Km 1681 Hm Rimbach-Bodenmais

Bonusmaterial Deutschland Trail2 West-Ost


Hier das Video vom Bike Magazin zum Deutschland Trail2 West-Ost Teil 2.

Ab ca. Minute 3:16 ist die Tour von Bayreuth bis Bodenmais verfilmt.